Pizza Amore

 

Inhalt
Hannes trottet nachts durch die leeren Straßen der Stadt. Seine Freundin hat ihn für einen anderen Kerl sitzen lassen und jetzt kommt er nicht mehr nach Hause. Ein Pizza-Lieferservice bringt ihn auf eine ungewöhnliche Idee. Er bestellt die billigste Pizza zu sich nach Hause und fährt einfach mit. Doch er hat ja keine Ahnung, wohin ihn diese Reise führt ...

Technische Daten
Länge: 15 min
Originalformat: 16mm
Ton: Stereo und 5.1
Seitenverhältnis: 1:1,37

Regiekommentar
„Pizza Amore“ handelt von der Überwindung von Trennungsschmerz und Selbstmitleid. Die Hauptfigur Hannes wird von seiner Ex-Freundin für einen anderen Kerl sitzen gelassen. Es folgt eine Odyssee durch die einsame, nächtliche Stadt, auf der Hannes langsam sein Selbstmitleid überwindet und seiner Ex-Freundin bei einer weiteren, ungewollten Begegnung die Stirn bieten kann.
Ich glaube, viele Menschen können die Erniedrigung der Hauptfigur zu Anfang des Films nachfühlen. Vielleicht ist es die Leichtigkeit des Films und der kleine Siegeszug des Antihelden, der uns diesen tollen Publikumserfolg ermöglicht hat.

Publikationen
„Pizza Amore“ lief auf zahlreichen Festivals, wo er überwiegend Publikumspreise gewinnen konnte. Auch auf internationalen Festivals wie dem europäisch-asiatischen Filmfestival Washington wurde der Kurzfilm präsentiert. Im Sommer 2008 lief der Film erstmals im deutschen Fernsehen auf dem bayrischen Rundfunk.

2012 erhielt "Pizza Amore" eine Empfehlung als Bildungsmedium und ist seither im Vertrieb von „Filmsortiment.de“. Auch wird der Film immer wieder auf Jubiläen und Sonderveranstaltungen verschiedener Festivals präsentiert.

DVD des Films hier bestellen! (2er-DVD mit "London liegt am Nordpol")

DVD des Films mit öffentlichem Vorführrecht hier bestellen!


Auszeichnungen
1. Publikumspreis Landshuter Kurzfilmfestival 2006
1. Publikumspreis Shnit Kurzfilmnächte Bern 2006
Prädikat „wertvoll“ durch Filmbewertungsstelle Wiesbaden
1. Preis Kufife Kurzfilmfestival 2006, Hochschule der Medien Stuttgart
1. Jurypreis CrankCookie Kurzfilmtage Passau 2006
1. Preis Short Shorts Berlin, Dezember 2006
1. Publikumspreis La.Meko Filmfestival Landau 2005
1. Publikumspreis sowie 3. Jurypreis Kurzfilmtage Lörrach 2005
1. Publikumspreis Kurzfilmfest Heinrich-Heine Universität Düsseldorf 2005
Lobende Erwähnung durch Filmindustrie - Filmschau Baden-Württemberg 2005
2. Publikumspreis Shorts at Moonlight Winteredition, Frankfurt 2007
2. Preis Contravision Kurzfilmwettbewerb Berlin 2005

Team
Regie: Achim Wendel
Drehbuch & Schnitt: Christian Krämer
Produktion: Julia von Rockenthien
Kamera: Katrin Blödt, Claudia Mattes
Licht: Alexander Griesser
Szenenbild: Katja Mohren, Christian Krämer
Ton: Tobias von Brockdorff
Musik: Peter Gromer

Darsteller
Ygal Gleim, Irena-Heliana Jandris, Jessica Franz, Björn Gödde, Irina Platon, Thomas Garatwa, Karl-Heinz Konrad

 

Pressestimmen

"... Der in Stuttgart gedrehte Streifen erzählt, wie ein junger Mann von seiner Freundin verlassen wird, um anschließend ein absurd-komisches, neuamouröses Abenteuer mit einer Pizza-Ausfahrerin zu erleben. Trotz der Kürze des Films gelingt es den Filmemachern, das Gefühl epischer Dauer zu wecken; die bravouröse, ins Dramatisch-Elegische fließende Musik verleiht den Bildern darüber hinaus zwingende Suggestivität."

aus Artikel "Die Anmut einer Stuttgarter Romanze", Stuttgarter Nachrichten

 

"... "Pizza Amore" ist ein verschrobener, humorvoller Kurzfilm, der große Emotionen durch kleine Gesten erzählt. Eine charmante Geschichte aus dem Leben - eine, die jeder von uns erleben könnte.
Mit viel Einfühlsamkeit und Leichtigkeit schildert Regisseur Achim Wendel die Erlebnisse eines Verlassenen, der als Pizzabote wider Willen eine Odyssee durch eine verrückte Nacht übersteht und dabei lernt, konsequent zu sein. Die darstellerischen Leistungen und der Schnitt sind besonders hervorzuheben."

Laudatio der Filmschau Baden-Württemberg 2005

<< zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
  © 2018 Achim Wendel Letztes Update: 12. Juli 2018 | Impressum